Mit Feuer und flamme

Als ich das erste Mal im Jahr 2012 mit Glas arbeitete, fing ich sofort Feuer und Flamme für dieses Material.
So begann ich 2014, den Beruf des Glasapparatebauers zu
erlernen.

Neben der Herstellung von vielen technischen Apparaten blieb auch Zeit, meine Kreativität auszuleben. Es entstanden Glasobjekte wie Schmuck, Trinkgläser und Glasfiguren.

Es ist für mich sehr reizvoll, mit Glas zu arbeiten. Das Inspirierende daran ist die Auseinandersetzung mit dem Werkstoff. Es ist ein Prozess, währenddessen man mit dem Glas kommuniziert. Man ist nicht der Dirigent des Glases, sondern komponiert mit ihm zusammen eine Melodie. Glas setzt die Bereitschaft der Kommunikation vor raus.

Es ist faszinierend, mit Spiegelungen, Lichtreflexionen und vor allem den unendlichen Möglichkeiten der Formgebung des Glases zu arbeiten.

 

Die grenzenlosen Weiten der Einzigartigkeit und die unendlichen Variationen des Glases verstärken meine Freude am Experimentieren mit dem Glas.

Gerne vermittle ich Euch mit meinen Objekte aus Glas die Freude an diesem wunderbaren Material.

 

LEbenslauf

Abschluss

09/2017- 06/2019

Abschluss

09/2013- 06/2017

 

 

Matura

Künstlerischer Aufbaulehrgang (HTL- Glas und Chemie)

Gesellenprüfung Glasapparatebauerin

Glasfachschule Kramsach Fachschule (HTL- Glas und Chemie)

 


Berufserfahrung

06/2020

13/07/2015- 07/08/2015

13/02/2012- 17/02/2012

Kurs an der Pilchuck Glass School, ermöglicht durch die Alexander Tutsek Stiftung in München

Berufspraktikum bei der Glasbläserei Ruprechter, Schönau/Tirol

Berufspraktikum bei Westphal Glas, Keitum, Sylt



Auszeichnungen und Nominierungen

06/2019

06/2017

Glaskunsthandwerk- und Designaward

Nominierung für den Internationalen Glaskunstpreis der Stadt Rheinbach